Wow What A Ride - Claudia Kudlinski

Blick auf das eigene Werk: Es sind die Menschen und das Lebensgefühl der Metropolen, die ich in Szene setze. Frei nach Hunter S. Thompsen: „Wow, what a ride!“ Ich liebe, male und skizziere es. Dabei interessiert mich besonders, ob die Übereinstimmung zwischen Selbstbild und Wirklichkeit so ziemlich das Höchste ist, was ein moderner Mensch erreichen kann. So tauche ich in das Leben der anderen ein und verknüpfe es konzeptionell mit meinem eigenen.

Meine künstlerische Arbeit ist geprägt von Erfahrungen als „Wiesenpiekerin“ im Schwimmbad, Artdirector, Leiterin für Kommunikation, Universitätsdozentin, Zeitgeist-Surferin oder auch Partnerin von WENN+ABER.

Was ich bis heute gelernt habe?

Im Studium an der HBK Kassel befasste ich mich mit der Kunst der Vermarktung, der Vermarktung der Kunst am Beispiel einer Rockband. Ich tourte mit der Band durch Europa, gestaltete Licht- und Bühnenbild sowie die Kommunikation. Das Leben zwischen Kunst und Kommerz war 5 Jahre lang mein Ding und auch 1992 mein Abschlussthema zum „Master of Fine Arts“. Anschließend arbeitete ich als Künstlerin, Designer und Journalistin für Agenturen und Verlage. Die Idee, eine eigene Kreativagentur zu gründen, reifte.

Mit Frank Kudlinski bilde ich ein privates wie berufliches Team, 1996 gründeten wir WENN+ABER. 2008 wurden wir für unsere künstlerische Eigenpräsentation mit dem Red Dot Design Award ausgezeichnet. Unsere Arbeit powern wir durch unser Engagement in zeitgenössischer Kunst, Kultur und neuen Technologien. Wir haben internationale Preise für unsere Kommunikationsstrategien, Präsentationen und Kampagnen gewonnen, initiieren eigene künstlerische und kulturelle Projekte und werden auch als Impulsgeber:innen gebucht.

Von 1994 bis 2018 arbeitete ich für die Üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG als Kommunikationsmanagerin. Hier baute ich den Bereich interne Kommunikation und Kulturentwicklung auf und gestaltete das erste integrierte Kommunikationssystem seiner Art in Deutschland: unzensierte, beteiligungsorientierte Kommunikation im Unternehmen quer durch alle Ebenen von unten nach oben. Diese Arbeit wurde 2004 mit dem Deutschen PR Preis ausgezeichnet. Die Üstra nutzte mein Talent als kreative Impulsgeberin für sich. So entstand in Zusammenarbeit der FAHMODA eine neue Unternehmensbekleidung für Service- und Fahrpersonale. Basierend darauf entwickelte ich mit WENN+ABER den Männerrock als reales Teil der Dienstkleidung. Wir gestalteten eine preisgekrönte Imagekampagne für die Üstra, die internationale Aufmerksamkeit bekam.

Meine Atelierräume befinden sich in der „Kornbrennerei“ in Hannover Hainholz, einem Werkhof, wo Korn auf Kunst trifft. Besucht mich gerne hier (nach Absprache) und auch auf Instagram

If I had to describe my work, I would say: „It is the people and the attitude to live in the cities, which I bring into play. I show the things as they are. What people do, the whole long day. With all the stuff I can get my hands on.“ Freely adapted from Hunter S. Thompson: „Wow, what a ride!“
I offer insights into my work, which is shaped by Experiences, whether as a „meadow peeper“ at the public pool, director of communications, university lecturer, Zeitgeist surfer or partner of WENN+ABER.
My studios are located in the „Kornbrennerei“ in Hanover Hainholz, a place where grain meets art. Feel free to visit me here (by appointment) and also at Instagram.